Vanessas Tagebuch

Eine fiktive Patientengeschichte aus einer Hirslanden-Klinik

Erste Schritte – aber sicher!

Heute geht es mir schon besser. Frau Romanova hat sich trotzdem nicht davon abbringen lassen, mir auf die Toilette zu helfen. Die Mitarbeiter versuchen so Stürze und lange Spitalaufenthalte zu vermeiden. Immerhin scheint sich der Aufwand zu lohnen. Bereits 2015/16 hat sich die Anzahl Stürze verringert. Von 1000 Behandlungstagen verlaufen 998 ohne Stürze. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den ungeplanten Wiederaufnahmen und den ungeplanten Reoperationen.  99 Prozent der Patientenaustritte verlaufen ohne ungeplante Wiederaufnahme und 99 Prozent der Operationen verlaufen so, dass der Patient nicht noch einmal unters Messer muss. Steht alles ganz genau im Qualitätsbericht.

 

Zurück zum Film

Über diesen Blog

Die Idee dieses Blogs ist es, einen möglichst einfachen und doch authentischen Zugang zu den Themen „Qualität bei Hirslanden“, „Patientenzufriedenheit“ und „Patientensicherheit“ zu schaffen. Die fiktive Patientin Vanessa Birrer wird mit diesen Themen nach einem Notfall in einer Hirslanden-Klinik konfrontiert. Von dort erzählt sie ihre Geschichte auf diesem Blog.

Gut zu wissen

Über 98% aller Operationen bei Hirslanden verlaufen ohne ungeplante Reoperation.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.